Baby & Schwangerschaft

6 eklige Dinge, die dir keiner über die Schwangerschaft sagt

Ladies, Gentlemen, es wird Zeit für die Realitätskeule. Für mehr Wahrheit. Tacheles. Tabula Rasa.

Empfindsame Seelen, die verstört werden könnten durch Sätze wie  „grunzend auf der Toilette sitzen“ oder „Hämorrhoiden stören beim Pupsen“  sollten nicht weiterlesen.
Allen anderen, wünsche ich viel Vergnügen 🙂 Und ganz besonders den Damen mit Babywunsch: Ich verspreche euch, alles was an unangenehmen Dingen passieren wird- und das kann auch mal ne Menge sein- es ist es Wert. ❤ Spätestens wenn sich euer Krümelchen beim Bauch streicheln an eure Hand schmiegt, empört trampelt weil ihr nicht auf „der richtigen Seite“ liegt oder mit einem mal ganz ruhig wird wenn ihr ihm etwas vorlest, ist alles ALLES wettgemacht.<3

Achso. Natürlich gibt es Frauen, die eine absolut problemlose Schwangerschaft haben. Wo nichts zerrt, piekt, schmerzt oder irgendwas zum falschen Zeitpunkt aus diversen Körperöffnungen läuft. Das ist super. Freut euch! Genießt es! Und schweigt still! Denn das ist definitiv nicht die Regel.

  1. Meine Haare. Alle Haare.

Mir fielen im ersten Trisemester die Wimpern aus. Ganz langsam und unaufhaltsam. (Was fast egal war, da mir 1. eh sterbenselend war „Über „Morgenübelkeit“ und Überlebenshelfer im 1. Trisemester“ und 2. bringt Wimpernpusten Glück 🙂 ) Zum Ausgleich wachsen mir aber Haare AUF meinen Zehen (wenn ihr jetzt an die Hobbits aus Herr der Ringe denkt, habt ihr das richtige Bild im Kopf) und AUS meinen Leberflecken raus. Ganz lang. Seeeehr lang. Ich habe viele Leberflecke.

In der Bikinizone wachsen sie mir allerdings IN die Haut rein. Jedes. Einzelne. Haar. Das ist Rasierbrand auf einem neuen Level. Das Problem hält aber zum Glück nicht an, denn mittlerweile ist mein doch sehr geliebter Babybauch so groß, dass Rasieren nur noch mit Verrenkungen möglich ist. Vermutlich bald gar nicht mehr. Back to 70`s.

2. Schweiß und Pickel

Es ist natürlich nett wenn der Busen wächst. Wenn man Körbchengröße A oder B hat. Ich hatte C/D und bin jetzt bei X oder so. Und nein, das ist nicht toll und ja ich weiß, dass es beim Milcheinschuss noch mehr wird. Der Vorteil ist, dass ich beim Essen quasi mein eigenes Sabberlätzchen immer dabei habe, da nichts mehr auf den Boden fällt. Nachteil ist das Schwitzen und die Pickel zwischen den Brüsten (Babypuder! Was hätte ich ohne Babypuder gemacht). Und unter den Brüsten. Ja. UNTER den Brüsten. Ich kann den Moment nicht erwarten, wie meine Brüste nach dem Stillen aussehen. Was die Pickel angeht kann ich euch beruhigen, tatsächlich hat sich mein Körper im 4. Monat daran gewöhnt und ich schwitze nur noch aber ganz ohne Pickel. Himmlisch!

3. Kacka machen ist Kacka

Im 1. Trisemster hatte ich das Vergnügen, dass ich noch Progesteron nehmen musste. Ihr wisst schon, dass Hormon das eh dafür sorgt, dass der Stuhlgang schwieriger wird. Wunderbar gingen dafür Blähungen. Das wäre alles nicht so schlimm gewesen, wenn da nicht dieser grauenvolle, furchtbare Geruch gewesen wäre.Nicht von dieser Welt. Einfach atemberaubend. Ich habe überlegt ob ich meinem Mann eine Gasmaske schenke. Er hat auch darüber nachgedacht und sich dann dafür entschieden sein Dasein auf dem Balkon zu fristen.  Ohne Scheiss (haha), ich habe meine Höschen dreimal am Tag wechseln müssen, der Geruch geht rein und bleibt. Das wurde durch das Absetzen von Progesteron besser und weil ich Magnesium hoch dosiert nehme, solange ich darf. Wie gesagt, es wurde „besser“ nicht gut. Und ich versuche Menschen nur noch an der frischen Luft bei starkem Wind und viel Lärm zu sehen.

4. Grunzgeräusche

Wo wir schon dabei sind. Vergesst wie ihr früher auf Toilette gesessen habt. Es wird unelegant und der ganze Vorgang besteht aus Grunzen, Schnaufen, Schwitzen und Stöhnen. Wird übrigens immer mehr, je mehr Babybauch kommt 😀 Es ist auch egal ob du nur mal Pipi musst oder mehr. Die Standardhöhe von  deutschen Toiletten  wurde von jemandem entworfen der keinerlei Erfahrung mit Schwangeren hat. (Die Liste ließe sich übrigens fortsetzen: Parkplatzbreiten, Betthöhen, der Abstand der Tische in Restaurants u.s.w.)

5. Pipi im Höschen

Dann wäre da noch das Problem mit dem Einpullern. Also, ich habe mir im 2. Monat extra dicke Einlagen geholt, da ich blöderweise durch meine Hausstauballergie noch empfindlicher geworden bin und ständig niesen muss. Und dabei verliere ich Pipi. Was nicht schlimm wäre, wenn ich dann auf Toilette bin. Bin ich aber selten…

6. Hämorrhoiden

Das ist was ganz Feines. Wahrhaft entzückend. Es ist nicht nur unangenehm, nein, es tut auch weh. 😦  Mir wurde gesagt, dass 50 % aller Frauen in der Schwangerschaft damit Probleme haben. Erst auf Nachfrage kam raus, dass die meisten es bis zur Geburt haben. Meine Hebamme meinte ganz direkt: „naja, geh mal davon aus, dass es nach der Geburt erst nochmal schlimmer wird“.

Der Vorteil ist allerdings unbestritten, dass ich mir durch diese Salbe die IN den Po muss quasi jeden Tag eine kleine Dammmassage verpasse. Das ist ja wohl vorbildlich! 😀 Also wenn ich bei der Geburt reiße, lag es nicht an mangelnder Vorbereitung!

Ich bin jetzt im 7. Monat und grundsätzlich hart im Nehmen *hust* also, an die erfahrenen Mamas unter euch: Auf was muss ich mich noch einstellen? Ich hab gehört, der Wochenfluss soll auch prima sein. 😀

Alles Liebe,

Eure Nita

4 Kommentare zu „6 eklige Dinge, die dir keiner über die Schwangerschaft sagt

  1. Vielen Dank für den erheiternden Beitrag. Und ja, auf den Wochenfluss kannst du dich schon freuen. 6-8 Wochen lang kommen Flüssigkeiten, Schleim und Gewebebrocken in allen möglichen Farben des Regenbogens aus dir raus. Manchmal sind die Brocken so groß, dass man sich fragt, ob da gerade ein wichtiges Organ rausgefallen ist oder ob das weg kann. Besorg‘ dir Netzhöschen aus der Apotheke. Die sind nicht nur unfassbar sexy, sondern auch unheimlich praktisch. Viel Spaß.

    Gefällt 2 Personen

  2. Wie schön, dass du es mal wieder sehr toll hinbekommen hast, das Thema Kinderwunsch bei zumindest mal 30% aller Frauen noch mal zu überdenken.
    Also ich meine jetzt die, die den Kinderwunsch schon im tiefen Keller, in staubigen Kartons vergraben hatten.
    Schatz, was gibt es schöneres, wie wenn man viel an der frischen Luft ist und Menschen dort trifft? Doch wohl nur ein Wohnzimmer für sich alleine, in dem man den gaaannnzen Tag lauter wunderbare Frauenfilme sehen kann, OHNE das Menne daneben sitzt und irgendwelche unbrauchbaren Kommentare von sich gibt.
    Und auf dem Klo mal so richtig die Sau raus lassen, ist doch eine feine Art der Aggressins-Bewältigung.
    Und ein bissel Pipi in der Hose…na damit hat man sich doch direkt wieder einen zusätzlichen Freiraum geschaffen. Die Mitmenschen nehmen doch Abstand!
    Ja, ich überlege wirklich, ob ich mir diese Traumzeit nicht doch nochmal live gebe. Jetzt, mit dem Wissen, dass ich nach der Geburt sicher die nächsten 18 Jahre NIX mehr für mich habe (Inkl. einer Toilette).
    Liebe Grüße Yvonne

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s