Aus dem Bauch heraus · Baby & Schwangerschaft

„War das Krümelchen oder ein Pups?“ Top 3 meiner Irrglauben über meine Schwangerschaft

Das die Vorstellung wie meine Schwangerschaft sein wird sich nicht so ganz mit der Wirklichkeit decken wird, war bereits bei meiner Erfahrung mit  den Schwangerschaftsanzeichen *click* klar.

Selbstverständlich hatte ich noch mehr wilde Kleinmädchenphantasien die nichts, aber auch gar nichts mit der Realität zu tun hatten.

Meine Top 3

Vorstellung vs. Realität“ in der Schwangerschaft“:

Mein Mann wird jeden Tag das Wachstum meines Bauches fotografieren und am Ende haben wir voll den süßen Film um den uns alle beneiden!

Kennt ihr von Facebook etc. dieses supersüßen Filme in denen das Paar von jedem Tag ein Foto macht und am Ende sieht man im Schnelldurchlauf wie der Babybauch wächst? Eingepackt in eine süße Story bei der vom Niedlichkeitsfaktor eigentlich nur noch Katzenbabys fehlen? Total süß, gelle?

Und total unrealistisch. Zumindest in meinem Fall. Aufgrund grandioser Blähungen gepaart mit einer noch viel, viel intensiveren Verstopfung hatte ich im 2. Monat mehr Bauch als zu Beginn des 4. Schwangerschaftsmonats. Und auch sonst wächst mein Babybauch nicht gleichmäßig. Da passiert mal tagelang nichts und am nächsten Morgen denke ich mir „Huch, Krümelchen! Kleiner Wachstumsschub?“ (Witzigerweise passiert das immer, immer in der Nacht von Freitag zu Samstag, also genau zum Wochenwechsel<3)

Und es gab noch einen Grund der mich davon abhielt. In meinem Fall war zuerst meine Taille verschwunden, nicht das ich vorher davon eh viel gehabt hätte. Aber bis zum Beginn des 4. Monats war an vorzeigbare Babybauchfotos nicht zu denken. War ja auch nicht schlimm, bis dahin war ich eh mit Leiden beschäftigt *click*

Seitdem Besserung eingetreten ist, hält mich kaum etwas davon ab bei den Fotos am „Dickbauchdienstag“ auf Facebook und Instagram mitzumachen 😉

Viele Frauen haben mit Verstopfung und Blähungen bereits am Anfang der Schwangerschaft zu kämpfen. Hat mit dem doch sehr wichtigen Hormon Progesteron zu tun, das hilft die Schwangerschaft am Laufen zu halten aber eben auch die Darmbewegungen verringert. Ich hatte davon nicht genug und musste es zusätzlich nehmen. Besser wurden die doch unangenehmen Begleiterscheinungen durch die Einnahme von indischem Flohsamen und als ich Progesteron zum Ende der SSW 12 absetzen konnte.  Und in SSW 13 war ich mir sicher, dass ich ein Babybauch und keinen Blähbauch mehr habe 🙂

Besonders sensible Frauen spüren die Kindsbewegungen ab der 16. SSW. Es fühlt sich an wie ein  zarter Schmetterlingsflügel der deine Bauchdecke sanft streift.

Um das mal klarzustellen: ICH.BIN.SENSIBEL. Ich spürte so sehr in mich hinein, dass ich von unserem Sohn fast Zutrittsverbot zu seinem Zimmer bekommen hätte wegen Verletzung seiner Privatsphäre. Und ich spürte….Darmbewegungen? Pups? Darmperistaltik? Der Kampf zwischen Joghurt vs. Kartoffel?

Fakt ist, dass nur die wenigsten Frauen, die das erste mal ein Kind bekommen, wissen wie sie Kindsbewegungen von Darmbewegungen unterscheiden können. Sehr frustrierend. Und auch ich musste warten, bis Krümelchen ein bisschen größer wurde und ich von wirklichen Veränderungen im Empfinden sprechen konnte.

Folgende Situationen beschrieb ich meiner Frauenärztin bevor ich ENDLICH Krümelchens Bewegung spürte:

„Ab und zu fühlt es sich an also ob es in meinem Bauch brennt. Immer an anderen Stellen. Ist irgendwie unangenehm. Ist das Krümelchen?“ – Jap, er ist es. Und das keine Fanfarensänger bereit standen und es sogar eher unangenehm war ist…normal.

„Kann sich mein Darm so verschieben, dass ich mit einem mal …äh…naja..meine…ähm Ausscheidungsstoffe spüre? Also als ob die durch meine Bauchdecke wollen?“ – Es ist so viel möglich, aber das war wohl eher Krümelchens Popo oder sein Köpfchen.

Doch dann, in der 19. SSW war es soweit: Morgens 4.30 Uhr verspürte ich ein Stupsen, zweimal hintereinander bei dem ich es einfach wusste. Krümelchen sagt Hallo zu seiner Mama. ❤

Ich bekomme Babyhaut, werde von innen heraus leuchten und meine immens wachsenden Haare werden rascheln wie teure Seide.

Also, ich habe jetzt eher Elefantenhaut und meine Haare fühlen sich an wie vertrocknete Äste. Punkt. Halt! Ich habe die drei dicken Pickel vergessen, die sich mit einem mal über meiner Lippe, an der Braue und am Kinn befanden. Meinten die das mit dem berühmten Schwangerschaftsglow? Die haben zumindest geleuchtet. Nur nicht so wie ich es wollte.

Die gute Nachricht. Es wird besser und ich muss mich meinem Schicksal nicht ergeben, da es wirklich tolle Produkte  gibt die meiner Haut helfen auch wenn die Hormone das Kommando übernehmen. Wenn es euch interessiert, klickt euch einfach in der Kategorie „Schwangerschaft und Baby“ durch.

Die nächste gute Nachricht. Ich muss meine Haare nur noch maximal zweimal die Woche waschen. Positiv denken ist wichtig! 🙂

Die schlechte Nachricht: Mein GHD Glätteisen bleibt wohl die nächsten Monate im Schrank, da meine Haare null zu bändigen sind. Das wird schön, wenn wir die professionellen Schwangerschaftsfotos machen…

Das waren sie, meine Top 3 der größten Irrtümer wie meine Schwangerschaft sein wird  und wie immer bin ich um ein paar Erkenntnisse reicher:

Es ist ok. Sogar mehr als ok. Denn was ich mir in meinen wildesten Träumen nicht vorstellen konnte war, wie unbeschreiblich schön ich meinen Körper jetzt finde. Verziert mit Besenreißern, Hämorriden (nicht nachahmenswert) und den ersten Wassereinlagerungen. Das ist total egal. Ich habe meinen Körper vorher absolut geschätzt und akzeptiert doch erst jetzt bewundere ich ihn. Klingt vielleicht arrogant oder merkwürdig. Ist aber so.

Und die schönste Erkenntnis: zwei kleine Stupser, morgens um 4.30 Uhr, ich lag seit zwei Stunden wachen, entschädigen für verdammt viel! ❤

Ihr Lieben, das waren meine drei „liebsten“ Fails. Jetzt seid ihr dran, was waren eure Vorstellungen, die nichts mit der Realität zu tun hatten oder haben?

Alles Liebe

Eure Nita

 

3 Kommentare zu „„War das Krümelchen oder ein Pups?“ Top 3 meiner Irrglauben über meine Schwangerschaft

  1. Hi Liebes, wie schön das alles ist. Ich mag deine Berichte so gerne und …hach, da kommen ja fast Freudentränen..weil du das so schön beschreibst.
    Ich wünsche dir alles Liebe und Gute weiterhin und bin gespannt auf die nächsten Berichte.
    Ach, kleiner Tip für das Shooting: setz ne Mütze auf! 😉 😉 😉
    Liebe Grüße Yvonne

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s