Allgemein · Baby & Schwangerschaft · Psychologie

Schwangerschaftsanzeichen: Vorstellung vs. Realität & warum du danach niemals googeln solltest wenn du Kinder möchtest

Ich war perfekt auf alle Anzeichen vorbereitet. Und kann durchaus behaupten, dass ich im Laufe der Zeit ein schönes Wellness-Wochenende an Schwangerschaftstest vollgepullert habe. In einem 5 Sterne Spa. Mit Spezialbehandlungen.

Dieser Umstand machte mich aber auch in gewisser Weise zum Experten im Wissen darum woran ich merken würde ob ich schwanger bin oder nicht.

Google sei Dank. Nicht.

Was ich lernen musste, war unter anderem, dass etwas ganz ganz schreckliches mit mir passiert, wenn ich nach Antworten beim googeln suchte: ich verlor ein Stück meines Instinktes und Vertrauen in mein Körpergefühl. Von der Macht der Suggestivgedanken – gerade bei starkem Kinderwunsch – mal ganz abgesehen.

Es kam wie es kommen musste. Die Realität sah völlig anders aus und wenn du einen Kinderwunsch hast und das liest, kann ich dir nur den Rat geben: hör auf zu googeln, du wirst deinen Instinkt noch brauchen.

Vorstellung versus Realität

Tag 1 – Krümelchen´s Zeugung

Sie merken  frühestens zum Ausbleiben der Regel ob Sie schwanger sind.

Morgens um 9 haben wir Krümelchen gemacht und eine Stunde später hat sich in mir ein Gefühl der Unbesiegbarkeit und der absoluten Glückseligkeit breitgemacht. Dieses Gefühl war sooo intensiv und so neu, dass ich mir absolut sicher war: Ich bin schwanger. Übrigens war es das erste Mal, dass ich meinem Mann nichts von meinem Gefühl sagte. So oft war ich sicher „Es hat geklappt, doch, doch.“ und fiel bodenlos wenn ich meine Tage bekam.

Tag 6  – Die Einnistung

Das werden Sie vielleicht an einem ganz leichten Ziehen merken und evtl. eine leichte und kurze Blutung bekommen. Aber wahrscheinlich merken Sie gar nichts.

Praktischerweise war ich gerade auf Arbeit als mir speiübel wurde. Ich dachte ich hätte etwas falsches gegessen und ging sogar zum Mülleimer um das Mhd meines Joghurts zu überprüfen (war alles fein). Kurz darauf bekam ich Unterleibskrämpfe die mich fast in die Knie zwangen. Sie fühlten sich exakt wie Regelschmerzen an mit denen ich seit einigen Jahren eigentlich keine Probleme mehr habe. Ich war mir sicher: ich bin schwanger. Achso: die Miniblutung bekam ich natürlich nicht.

Ab Tag 7 – Lufthunger und Kondition

Es gibt empfindsame Frauen die Veränderungen wahrnehmen aber wahrscheinlich ist, das alles wie immer ist.

Ich halte mich für eine recht sportliche Frau und für einen kleinen Sprint langt es locker. Wir wohnen in der 4.ten und 5. Etage, ohne Fahrstuhl. Easy. Ich bin oben noch nicht mal aus der Puste. Eigentlich. Seit Tag 7 stehe ich in der 2. Etage schnaufend und hänge meinen Kopf aus dem Fenster um genug Luft zu bekommen. Noch irritierender wurde es als ich beim Sport am nächsten Tag nach der Hälfte schwer atmend die Zeit absaß, wieder raus schlich und die 80 Stufen nach oben kroch. Mit entsprechenden Atempäuschen natürlich.

Ab Tag 10  – Körperliche Veränderungen

Frühestens ab der 6. Schwangerschaftswoche wird Ihr Busen vielleicht leicht spannen.

Mein Mann freute sich wie irre als mein Busen über Nacht wuchs. Jede Nacht ein bisschen mehr….Spoiler: im 2. Monat brauchte ich neue BHs, ohne Bügel, Hauptsache weich. Und zwei Größen mehr…Oh ja, ich freue mich auf das Ergebnis nach dem Stillen 😀 Das war übrigens mit Schmerzen verbunden *jammermodusan* jeden morgen wachte ich mit immer stärker schmerzendem Busen auf. Was mich zum weiteren Punkt bringt:

Ab Tag 10 – Schlafverhalten

Die ersten Monate werden Sie noch auf dem Bauch schlafen können.

Nein. Nicht wenn dein Busen schmerzt als ob er gleich platzt. Seit Tag 10 schlafe ich auf der Seite oder auf dem Rücken. Ätsch.

Ab Tag 11 – Regelschmerzen

Darauf wurde ich nicht vorbereitet und das war das fieseste. Mal ernsthaft, wer googelt denn nach „Regelschmerzen schwanger“???

Ich näherte mich solangsam dem Tag an dem ich meine Tage bekommen müsste. Was ich nun lernte war, dass das Dehnen der Mutterbänder sich exakt so anfühlte. Und das mehrmals am Tag. Ich rannte als 4 – 8 mal am Tag auf Toilette riss mir also da wo ich stand die Hose runter um meiner größten Angst in die Augen, bzw. in die Slipeinlage zu gucke. Das ist Horror.

Tag 9 – Stimmungsschwankungen

Vielleicht sind sie ein wenig gereizter.

Ähm. Naja. Was man halt so ein wenig nennt. Ich wurde fast angezeigt wegen Beamtenbeleidugung. Ich war der Meinung, dass mein Mann und mir unberechtigterweise ein Knöllchen verpasst wurde und schnappte mir beide Ordnungshüter, die gerade flüchten sich das nächste Opfer suchen wollten und stellte sie zur „Rede“. Ich habe nicht den Hauch einer Ahnung wie es passieren konnte aber das ich aus der folgenden Nummer heile raus kam war pures Glück und meinem Mann zu verdanken, der sich mit den Worten „Es tut mir leid, das ist wirklich nicht ihre Art, meine Frau ist schwanger, das sind die Hormone“ entschuldigte. Kennt ihr das wenn ihr so schreit, dass sich die Stimme überschlägt? Nein? Kannte ich bis dahin auch nicht. Ich stand zwei 2-Meter Männern gegenüber und brüllte was das Zeug hält. Irgendwas mit „Sie halten jetzt die Klappe und hören mir zu“ „Wagen Sie es nicht mich anzubrüllen“ Dazu wackelte im Takt mein dramatisch erhobener Zeigefinger. Zum Glück musste ich Luft holen und mein Mann konnte mich ins Auto verfrachten. Später meinte er, dass das in acht Jahren die erste Situation war in der er keine Ahnung hatte wie er mir gegenüber reagieren könnte. Irgendwann erreichten mich seine Worte in meinem hormonvernebelten Hirn und er erklärte mir, dass 1. das Ticket völlig gerechtfertigt war, schliesslich parkten wir auf einer Busspur und 2. er persönlich braucht kein Schwangerschaftstest mehr, für ihn ist die Nummer klar.

Ab Tag 9 -Suppenkasper

Mit dem Geschmack ist noch alles schick und von Heißhungerattacken bleiben Sie noch eine Weile verschont.

Vermutlich war meine plötzliche Gier nach rohen Tomaten (Folsäure) und Eiern blanker Zufall. Ebenso wie meine plötzliche Abneigung gegenüber meinem seit Jahren geliebten Standardfrühstück: Oats mit Früchten.

Ich mag eigentlich keine Tomaten. Höchstens gebraten.

Was ich wusste, was passieren würde und typische Anzeichen für die Frühschwangerschaft sind, waren Dinge wie „metallischer Geschmack im Mund“ (darauf warte ich heute noch) „vermehrter Harndrang“ (und wie der kam! Jede Nacht 4 mal ab SSW 11)

Tag 13 – Temperaturempfindlichkeit

Findet man darüber irgendwas?

Draußen: 20 Grad Sonnenschein
Drinnen: Ich lag im Bett unter zwei dicken Decken, Kuschelsocken, Pyjama, Pulli drüber und eine Wärmflasche an meinen Eisfüßen und überlegte ob Heizung an im Sommer merkwürdig ist. Meine Zähne klapperten und die einzige warme Stelle war mein Bauch.

Tag 16 – morgens 5:30  Uhr auf Rügen

Der Morgen an dem wir den Test machen wollten, war der Tag an dem ich minutenlang, heulend und überglücklich auf das schönste Wort ever starte und meinen Mann aus dem Bett schmiss (aus Trainingszwecken 😉 – schwanger.

Lektion 2, die ich verstanden hatte: JEDE Frau, JEDE Schwangerschaft ist absolut individuell und lässt sich in keine Checkliste pressen. Und das ist gut so. Die brauchen wir auch nicht. Wir haben uns, unseren Instinkt und unser Gespür. Alles Dinge, die kein Google uns geben kann. Eher nehmen.

Alles Liebe

Eure Nita

P.S. Ich freue mich natürlich, wenn ihr mir auf Facebook *click* oder Instagram *click*folgt:)

6 Kommentare zu „Schwangerschaftsanzeichen: Vorstellung vs. Realität & warum du danach niemals googeln solltest wenn du Kinder möchtest

  1. Hi😊
    Das hast du prima geschrieben!
    Man kann sich wirklich während der Schwangerschaft auf nichts anderes als seinen Körper verlassen. Oh, wie habe ich meinen Körper immer genauestens auf Anzeichen untersucht. Und kaum waren sie gefunden, setzte die Regel wieder ein.
    Ich wünsche dir eine wunderschöne Zeit mit dem dicker werdenden Bauch. 😘
    Liebe Grüße Yvonne

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Yvonne, danke für deine lieben Zeilen!❤ ich bin sehr froh zu lesen, dass es andere Mamas auch so erlebt haben und du hast so Recht, dass wir uns nur auf unseren Körper verlassen können…und sollten 🍀 Ich wünsche dir eine schöne Woche.😘

      Gefällt 1 Person

  2. Jede Schwangerschaft ist anders und ja – wenn man auf sein Körpergefühl achtet weiß man Bescheid 😊 wunderbar geschrieben liebe Nita 😘 Ich wünsche euch alles Liebe und Gute für eure Zukunft ❤️ Liebe Grüße Marion

    Gefällt 1 Person

  3. Ich erkenne mich so wieder 🙈 Bei der ersten Schwangerschaft war Google der Arzt meines Vertrauens, jedes Anzeichen, jedes Symptom wurde gesucht. Tja, doof. Denn so ziemlich jedes Symptom kam auch gut und gerne kurz vor der Mens vor. Aber ich war mir einfach so, so sicher! Und hatte recht 😀 Bei der jetzigen Schwangerschaft hatte ich nicht wirklich eine Ahnung, obwohl ich im Nachhinein eigentlich längst hätte drauf kommen müssen 🙈 Aber die Symptome waren einfach ganz anders, bis heute läuft alles so ganz anders als beim ersten Mal. Also definitiv, jede Schwangerschaft ist anders 🙂

    Liebste Grüße
    Frau Kröhnchen

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s