Allgemein · Bärlauch · Essen · Food · Rezepte · Saisonale Rezepte

Bärlauch – Öl + Pesto

Bevor die Bärlauchzeit endgültig für dieses Jahr vorbei ist, möchte ich euch meine beiden liebsten Bärlauchrezepte zeigen 🙂

But first:

Bärlauch…was ist das, was kann das und woher bekomme ich das:

Für mich ist der stark nach Knoblauch duftende und scharf schmeckende Bärlauch die reinste Detoxpflanze im Frühling. Ist er frisch enthält er viel Vitamin C, Magnesium, Eisen und ätherische Öle. In punkto Gesundheit steht er seinem Verwandten dem Knoblauch in nichts nach.  Er fördert die Verdauung, ist entgiftend, hilft gegen „Winde im Darm“, wirkt cholesterinsenkend und kräftigt. Er soll appetitanregend wirkend, was ich an mir allerdings nicht bestätigen kann. Ich habe immer Appetit. :p

Ab März bis Mitte Mai findet ihr ihn im Wald, einfach der Nase nach. Aber Vorsicht, verwechslungsgefahr mit dem sehr giftigen Maiglöckchen und der Herbstzeitlosen. Um dem aus dem Weg zu gehen (und weil ich mir nicht immer die Zeit nehme) kaufe ich ihn bei dem Gemüsehändler meines Vertrauens.

Quelle und zum Weiterlesen

Bärlauchpesto mit Petersilie

20170430_175659

Auch wenn Pesto eher mit Pinienkernen gemacht wird, nehme ich gesalzene Chashewkerne aus der Dose. Jawohl. Klappt wunderbar. Und mein Geldbeutel bleibt gebefreudiger 😉

Zutaten:

  • 1 Handvoll Bärlauch (ca. 50 Gramm)
  • 2 EL Petersillie
  • ca. 3 EL Nüsse, die ihr mögt und was euch schmeckt
  • ca. 3 EL geriebenen Parmesan
  • wirklich gutes Olivenöl  (ca. 30 ml, nicht geizig sein)
  • 1 EL Zitronensaft
  • Pfeffer

Salz nehm ich nicht, da in den Nüssen schon genug ist. Bärlauch und Petersilie waschen und die Stängel beim Bälauch entfernen. Die Nüsse zerhaue ich immer in einer Gefriertüte. Dann alles pürieren, wenn es zu dick ist, noch ein Schluck Wasser rein und danach alles in ein sauberes Glas. Hält im Kühlschrank ca. eine Woche. Am allerliebsten mag ich es zu Nudeln, finde es aber auch als Dip oder einfach pur zu Kartoffeln super. 🙂

Bärlauchöl

20170503_093122

Insgesamt dauert die Herstellung ca. 1 Minute, wenn ihr den Bärlauch vorher einfriert. Das Gefäß gebe ich vorher immer für ein paar Minuten in den Backofen bei 180 Grad, damit alle Keime getötet werden.

Zutaten:

  • kleine Handvoll Bärlauch (ca. 30 gramm)
  • Olivenöl oder Sonnenblumenöl (das wird dann nicht so trüb und sieht irgendwie netter aus)

Den gefrorenen Bärlauch könnt ihr super einfach von den Stängeln befreien, zerhacken und in eure Ölflasche füllen, mit Öl auffüllen und…kommts drauf an, was ihr wollt. Das Öl braucht ca. 1 Tag um gut durchzuziehen und hält mit dem Bärlauch ca. ein bis zwei Wochen. Ihr könnt es aber auch in Eiswürfel füllen, einfrieren und nach Bedarf benutzen. Wenn ihr den Bärlauch abseiht, hält er im Kühlschrank circa 8-10 Wochen.  Tatsächlich verschenke ich das Bärlauchöl eher, mit Schleifchen drum 😉 Oder er kommt in den Salat.

Was stellt ihr so mit Bärlauch an?

Liebste Grüße

Eure Nita

4 Kommentare zu „Bärlauch – Öl + Pesto

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s